Ecuador - 4. Bericht von Luca

Liebe Rotarier, liebe Freunde, liebe Familie,

Ich kann es nicht glauben…

… bald ist es soweit und ich muss meinen Koffer packen und all meine neuen Freunde, meine neue Familie und alle Erfahrungen hinter mir lassen, die ich in diesem wunderschönen Land Ecuador liebgewonnen habe.

Vor einer Woche ist die Distrikttour zu Ende gegangen und ich habe nochmal gesehen was Ecuador als kleines Land an Reichtum zu bieten hat und ich kenne nun fast alles. Am Ende mussten wir uns aber verabschieden und es sind einige Tränen geflossen, weil einige Austauschschüler wird man wohl nie wiedersehen, um so besser, wenn doch.

Ich bin unglaublich dankbar für alle Menschen, die ich hier kennenlernen durfte und als Freunde und zweite Familie für mein ganzes Leben am anderen Ende der Welt habe und für alle Erlebnisse, die ich mit ihnen erleben konnte.

Ich hatte niemals Heimweh, weil meine Gastfamilie mich wie ihren eigenen Sohn aufgenommen hat und mir viele Freiheiten gegeben hat. Somit habe ich die ersten 4 Monate gut, aber nicht der Erwartung nach verbracht, weil meine Schule sehr klein und die Schüler verschlossen waren und die anderen Austauschschüler Probleme mit ihren Familien hatten. Nach Weihnachten wurde es nur noch besser und ich habe noch nie so viel Sachen in meinem Leben gemacht und deswegen ging die Zeit so verdammt schnell vorbei. Ich habe viele neue ecuadorianische Freunde gemacht und die anderen Austauschschüler konnten ihre Familien wechseln und somit ich habe sehr gute Freundschaften gewonnen. Meine Schule war immer der Haken an meinen Austausch, aber ich denke einen Austausch ganz ohne Probleme ist auch kein guter Austausch.

Ich bin auch dankbar, dass ich als Person an diesem Jahr gewachsen bin. Vor dem Jahr habe ich gedacht ich bin selbstbewusst, aber dadurch das man in eine total neue Kultur eintaucht und mit so vielen neuen Situationen konfrontiert wird, kennt man sich erst richtig kennen und kann sooo viele Erkenntnisse sammeln, die einem im Leben sicher noch helfen werden.

Ich kann jedem ehrlich empfehlen ein Austauschjahr zu machen, weil es ein Jahr voller Qualitätszeit ist, weil du wenig verlierst und sehr viel gewinnst.

DANKE an Rotary für diese einzigartige Möglichkeit. Dieses Programm ist einfach nur eine super Sache und ich werde es jedem weiterempfehlen.

Schöne Grüße aus Quito,

Luca